Istanbul Fotogalerie
Istanbul Virtueller Rundgang
Ich Kenne ihn Istanbul Film
Download Fotoarchiv

 

 

 

 


ZIMMER BUCHEN ONLINE

Die Einführung einer Stadt: Istanbul

Istanbul(Türkisch: İstanbul, historisch Byzanz und später Konstantinopel) ist die Türkei das bevölkerungsreichste Stadt und ihre Kultur-und Finanzzentrum. Die Stadt erstreckt sich 25 Distrikten der Provinz Istanbul. Es wird bei 41 ° N 29 ° E, an der Bosporus-Meerenge, und umfasst den natürlichen Hafen als das Goldene Horn bekannt, im Nordwesten des Landes. Es erstreckt sich sowohl auf der europäischen (Thrakien) und auf der asiatischen (Anatolien) Seite des Bosporus und ist damit die einzige Metropole der Welt, die auf zwei Kontinenten liegt. In seiner langen Geschichte, Istanbul (Konstantinopel) diente als die Hauptstadt des römischen Reiches (330-395), des Byzantinischen Reiches (395-1204 und 1261-1453), der Lateinische Kaiserreich (1204-1261), und dem Osmanischen Reich (1453-1922). Die Stadt wurde als gemeinsame europäische Kulturhauptstadt für das Jahr 2010 gewählt. Die "Historic Areas of Istanbul" wurden 1985 in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen.

 

Die Bosporus-Brücke,auch genannt die erste Bosporus-Brücke (türkisch:. Bosporus Koprusu oder 1 Bosporus Koprusu) ist eine Brücke in Istanbul, Türkei über die Bosporus-Straße (türkisch: Bosporus). Die Brücke wird zwischen Ortaköy (europäische Seite) und Beylerbeyi (asiatische Seite) befindet. Es ist ein Schwerverankerte Hängebrücke mit Stahlmasten und schräge Kleiderbügel. Die aerodynamische Plattform basiert auf Zick-Zack-Stahlkabel hängt. Es ist 1.560 m lang mit einer Deckbreite von 39 m. Der Abstand zwischen den Türmen (Hauptspannweite) ist 1.074 m (Weltrang : 13.) und ihre Höhe über Straßenniveau beträgt 105 m. Das Spiel der Brücke von Meereshöhe beträgt 64 m. Es war der vierte längste Hängebrücke der Welt, wenn im Jahr 1973 abgeschlossen, und die längste außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika.

 

Jungfrauenturm(Türkisch: Kız Kulesi), auch in den alten griechischen und mittelalterlichen byzantinischen Zeit als Leander-Turm (Turm von Leandros) bekannt ist, befindet sich auf einer kleinen Insel in der Bosporus-Meerenge vor der Küste von Üsküdar in Istanbul, Türkei.

Jungfrauenturm wurde zuerst von den antiken Athen allgemeinen Alkibiades in 408 v. Chr. erbaut, um die Bewegungen der persischen Schiffe in der Bosporus-Meerenge steuern. Damals wurde der Turm zwischen den antiken Städten und Byzantion Chalcedon entfernt. Der Turm wurde später erweitert und als Festung umgebaut von dem byzantinischen Kaiser Alexios Komnenos im Jahre 1110 n. Chr. und wurde mehrmals umgebaut und restauriert von den osmanischen Türken, die meisten deutlich in 1509 und 1763. Das jüngste Facelift wurde 1998 vorgenommen. Stahlträger wurden rund um den alten Turm als Vorsichtsmaßnahme nach dem Erdbeben 17. August 1999 aufgenommen.

Wird als Leuchtturm für Jahrhunderte hat das Innere des Turms zu einem beliebten Café und Restaurant umgewandelt worden, mit einem ausgezeichneten Blick des ehemaligen römischen, byzantinischen und osmanischen Hauptstadt. Privatboote machen Ausflüge auf den Turm mehrmals am Tag.

 

Der Galata-Turmdie Genueser und Megalos Pyrgos (The Great Tower) von den Byzantinern, befindet sich in Istanbul, Türkei, im Norden des Goldenen Horns. Eines der markantesten Wahrzeichen der Stadt, es ist eine riesige, Kegel-capped Zylinder, die die Skyline auf der Galata-Seite des Goldenen Horns dominiert.


Der Galata-Turm wurde als Christea Turris im Jahre 1348 während einer Erweiterung der genuesischen Kolonie in Konstantinopel errichtet. Es war der Höhepunkt der Befestigungsanlagen rund um die genuesischen Zitadelle von Galata. Der heutige Turm sollte nicht mit dem alten Turm von Galata, einer ursprünglichen byzantinischen Turm, genannt Megalos Pyrgos, das nördliche Ende der massiven Meer Kette, die den Eingang des Goldenen Horns geschlossen gesteuert verwechselt werden. Dieser Turm war auf einer anderen Website und wurde während des vierten Kreuzzuges im Jahre 1204 weitgehend zerstört.

Die 66,90-m-Turm (62,59 m ohne die Verzierung oben) war das höchste Gebäude der Stadt, wenn gebaut. Im Jahre 1638 flog Ahmet Çelebi Hezarfen als frühe Flieger mit künstlichen Flügeln aus diesem Turm über den Bosporus zu den Skipisten von Üsküdar auf der asiatischen Seite.

 

Ortaköy Moscheeoffiziell die Büyük Mecidiye Camii (Große Moschee von Sultan Kaiser Abdülmecid) in Istanbul, ist am Ufer der Ortaköy Pier Platz, einem der beliebtesten Orte auf dem Bosporus.

Die ursprüngliche Ortaköy-Moschee wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Die aktuelle Moschee, die an seiner Stelle errichtet wurde, wurde von Sultan Abdülmecid bestellt und zwischen 1854 und 1856 gebaut. Die Architekten waren der armenischen Vater und Sohn Garabet Amira Balyan und Nigoğayos Balyan, der es im Neo-Barock-Stil gestaltet.

e breiten, hohen Fenster lassen Sie die ständig wechselnden Lichtreflexe auf den Bosporus in der Moschee glänzen.

 

Rumeli hisarı ist eine Festung in Istanbul, Türkei auf einem Hügel auf der europäischen Seite des Bosporus nördlich der Bebek Viertels, die den Namen des Quartals um ihn herum. Es wurde von dem osmanischen Sultan Mehmed II. zwischen 1451 und 1452 gebaut, bevor er eroberte Konstantinopel. Die drei großen Türme wurden nach drei von vezirs Mehmed II., Sadrazam Candarli Halil Pascha, der den großen Turm neben dem Tor gebaut, Zaganos Pascha, der den südlichen Turm gebaut und Sarica Pascha, der den Nordturm errichtet wurde.

Präsident Celal Bayar im Jahr 1953 bestellt, wurde die Nachbarschaft entfernt und eine umfangreiche Restaurierungsarbeiten begannen am 16. Mai, 1955, die bis 29. Mai 1958 dauerte. Rumelihisarı ist seit 1960 ein Museum und ein Open-Air-Theater für verschiedene Konzerte auf Festivals in den Sommermonaten. Die Fatih-Sultan-Mehmet-Brücke, die über den Bosporus überspannt liegt in der Nähe der Festung, im Norden.
Rumelihisarı als Open-Air-Museum ist täglich, außer mittwochs von 9.00 bis 16.30 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

 

Hagia Sophia,Heilige Weisheit, türkisch Ayasofya) ist eine ehemalige patriarchalischen Basilika, später eine Moschee, jetzt ein Museum in Istanbul, Türkei. Berühmt vor allem für seine gewaltigen Kuppel, wird es als der Inbegriff der byzantinischen Architektur und eines der schönsten Gebäude der Welt. Es war die größte Kathedrale der Welt für fast tausend Jahre, bis zum Abschluss der mittelalterlichen Kathedrale von Sevilla im Jahre 1520.

Das heutige Gebäude wurde ursprünglich als eine Kirche, die zwischen 532 und 537 auf Befehl des byzantinischen Kaisers Justinian erbaut und wurde in der Tat die dritte Kirche der Heiligen Weisheit der Website (die letzten zwei hatte sowohl durch Unruhen zerstört worden) zu besetzen. Es wurde von zwei Architekten, Isidor von Milet und Anthemius von Tralles konzipiert. Die Kirche enthält eine große Sammlung von Reliquien und featured unter anderem eine 50-Fuß (15 m) Silber Ikonostase. Es war die patriarchalischen Kirche des Patriarchen von Konstantinopel und die religiöse Brennpunkt des orthodoxen byzantinischen Reiches für fast 1000 Jahren.

Im Jahre 1453 wurde Konstantinopel von den osmanischen Türken erobert und Sultan Mehmed II. ließ das Gebäude in eine Moschee umgewandelt werden. Die Glocken, Altar, Ikonostase, und Opfergefäße wurden entfernt, und viele der Mosaiken wurden schließlich verputzt. Die islamischen Features - wie die vier Minarette außen, der Mihrab und Minbar - wurden über den Verlauf seiner Geschichte unter den Osmanen aufgenommen. Es blieb als Moschee bis 1935, als es von der säkularen Republik Türkei in ein Museum umgewandelt.

Für fast 500 Jahre die wichtigste Moschee von Istanbul, Hagia Sophia diente als Vorbild für viele der osmanischen Moscheen wie der Sultan-Ahmed-Moschee (Blaue Moschee von Istanbul), der Şehzade Moschee, Süleymaniye-Moschee und der Rüstem-Pascha-Moschee.

 

İstanbul Aquarium ,Ein bisschen wie ein Betrüger, dieses, da es nicht wirklich ein Museum überhaupt. Auf der anderen Seite das neue Aquarium in İstanbul Florya geht für ein wenig, da neben den riesigen Tanks der Fisch auf dem Display widmet es auch viel Platz an der Wand, um die Geschichten der Panama und Suez Canals betrügt sich. An erster Stelle ist ein riesiger Tank mit Nachbildungen von Gebäuden Bosporus beringt, obwohl viele Leute werden wahrscheinlich mit einer lebendiger Erinnerung an den dampfenden Raum in den Amazonas-Regenwald und mit einem Tank von Piranhas, die nirgendwo in der Nähe zu suchen, wie ängstlich wie ihr Ruf vermuten lässt gewidmet verlassen .